Über den Heidelberg

RUNDWANDERUNG 03
Naturfreundehaus … Heidelberg / Altes Schloss … Ringelfelsen (Rinnlstein) … Naturfreundehaus

Unser Wandervorschlag (auch für Mountainbiker) beginnt am Parkplatz  des Naturfreundehauses auf ca. 610 m. Er ist sehr gut geeignet in Verbindung mit einer Einkehr dort vor oder nach der Wanderung.

Markierung weißer Punkt auf grünWir folgen kurz der Markierung Rotes Dreieck auf weißen Grund in der Verlängerung der Zufahrtsstraße sacht bergab. An der Abzweigung inmitten der Felder halten wir uns links und folgen dem Feldrain an den Heidelbergwiesen zum Waldrand nun auf der Markierung des weißen Punktes auf grünem Grund. Im Wald angelangt führt uns der Weg bergan an den Quellgründen des Kellerbaches vorbei.

Wir überqueren zuerst die untere und nach einigen Höhenmetern die obere Forststraße von Wernersreuth nach Rosall und folgen dem alten Weg weiter an großen Grenzbuchen entlang hinauf zum bewaldeten Gipfel des Heidelberges (731m) und erreichen damit schon den höchsten Punkt auf unserer Route. Dort beeindrucken die Felsformationen des Waldsassener Schiefergebirges und die Versuchsstollen aus der Neualbenreuther Goldgräberzeit dem „Alten Schloß“. Der Name rührt her vom „alten Schluß“, also dem bergmännischen Ausdruck des „alten Aufschlusses“, eines Bergbaustollens. Ein Schloß gab es dort leider nie.

Der Markierung des weißen Punktes auf grünem Grund, die in ihrer ganzen Länge in einem Tag um die Frais führen würde, folgen wir noch ein Stück bergab zum Sattel zwischen Heidel- und Birkenberg und zum ehemaligen Standort der „Rainbuche“ (705m) an der einer großen Wegkreuzung. Der Baumstumpf der Rainbuche erinnert hier an die verschiedenen zusammentreffenden alten aber auch noch gültigen Grenzen von Gerichten, Gemeinden und Wäldern.

Markierung rotes DreieckWir verlassen nun kurz den markierten Weg und folgen einem Stück einer Geocache-Tour mit einer weißen Katzenpfote bergab einem Waldweg vorbei an alten wuchtigen Grenzsteinen. Diesem Weg folgen wir bis wir auf die Markierung des roten Dreiecks auf weißem Grund stoßen, der wir nach rechts folgen.

Nach wenigen Metern erreichen wir den Ringelfelsen (Rinnlstein) mit seiner mächtigen Felswand (650m) und dem Rastplatz nach insgesamt etwas 40 Minuten Gehzeit und 2.5 km. Die Felsformationen in dieser Region stammen alle dem Erdzeitalter des Kambriums, sind ungefähr 480 Millionen Jahre alt und gehören geologisch zum Waldsassener Schiefergebirge. Sie brechen zu meist sehr deutlich nach Osten hin ab und zeigen so die Auffaltungsrichtung.

Der Rückweg führt uns zuerst wieder zurück bis zu der Stelle wo wir kurz vor dem Ringelfelsen (Rinnlstein) auf die Markierung mit dem roten Dreieck getroffen sind. Dort gehen wir den ummarkierten Pfad bergauf, wieder den weißen Katzenpfoten der Geocaches-Tour folgend. Nach wenigen Metern halten wir uns an der nächsten Abzweigung rechts. Wir folgen dem Waldweg durch den lichten Fichtenwald entlang des Berghanges auf fast genau 700 Höhenmetern bis wir nach gut 500m wieder auf die Markierung des rotes Dreiecks auf weißem Grund treffen. Dieser folgen wir bis zum Wanderparkplatz Wernersreuth.

Den Wanderparkplatz überqueren wir und bleiben weiter auf der genannten Markierung, die uns das letzte Stück zurück zum Naturfreundehaus führt. Am Waldrand kann man zum Abschluss der kleinen Rundwanderung noch an einem Wegkreuz mit Blick auf die Wernersreuther Rodungsinsel und das Naturfreundehaus innehalten.

Die Route ist für nicht allzu feuchte Witterung geeignet, da sie über viele Gras bewachsene Wege auch im Bereich des Waldes führt. Gutes Schuhwerk ist zu empfehlen. Die Gehzeit für die ungefähr 5,3 km lange Route beträgt ca. 1 ½ Stunden. Die Tour eignet sich wegen der Heidelbergüberquerung auch für Mountainbiker mit gehobenen Ansprüchen und ist bei guter Kondition in gut 30 min zu fahren. Der Höhenunterschied beträgt 185 m.

Wir wünschen viel Spaß beim Wandern und freuen uns auf einen Besuch am Rastplatz Ringelfelsen.

Unter nachfolgendem Link kann bei outdooractive die Route abgerufen, gespeichert, ausgedruckt oder auf mobile Geräte übertragen werden:

http://out.ac/aRYsX

Was sagst du dazu?