Charakter

Der Wald prägt die Mittelgebirgslandschaft entlang der Ostgrenze Bayerns zu Tschechien und gibt ihr einen völlig eigenen Charakter. Es sind die vielfältigen Stimmungen zwischen den Wäldern und Rodungsinseln, dem Licht und dem Schatten der Sonne, die durch die Bäume fällt oder dem besonders sternenerleuchteten Himmel in der Nacht wegen der wenigen hell erleuchteten Orte. Die…

Die Kreuzsegnung

Im Juli 2015 wurde im Rahmen einer Waldandacht das neue Kreuz am Ringelfelsen (Rinnlstein) gesegnet. Nachdem das ersten Kreuz, das 1977 im Zuge der ersten Waldlermesse erreichtet wurde, nach 34 Jahren so morsch geworden war, dass es von alleine abgefallen ist, zeigte sich die überhängende Felswand des Ringelfelsens eigenartig kahl und leer. So wurde unter…

Rotkappe

Schwammerlsaison ist je nach Witterung zwischen Juni und Oktober, Hochsaison im August und September. Nach einem feuchtwarmen Frühjahr sind die Birken-Rotkappen schon früh in den Wäldern rund um den Ringelfelsen (Rinnlstein) zu finden. Selbstverständlich immer in der Nähe von den namensgebenden, meist jungen Birkenbeständen, mit denen er in Symbiose mit dem Feinwurzelsystem steht. Die Birkenrotkappe…

Alter Herrgott

Der „Alte Herrgott“ in der gleichnamigen Kapelle im früheren Klosterwald zwischen Wondreb und Neualbenreuth. Alle verbliebenen originalen Figuren und Bilder wurden nach einem Diebstahl im Jahr 1972 durch Replikate ersetzt. Vom Ringelfelsen (Rinnlstein) aus ist die Kapelle zu Fuß in ungefähr eineinhalb Stunden zu erreichen.

Pointmühlbach

Munter plätschert das Bächlein in der Nähe des Ringelfelsens (Rinnlstein) durch den Wald den Hang hinunter und der Pointmühle entgegen. Der Name der Pointmühle, in älteren Karten auch Peintmühle, hängt mit der mittelalterlichen Dreifelderwirtschaft zusammen. Im Rahmen dieser Bewirtschaftungsform erhielt das Vieh durch Brachfelder Frischfutter, zugleich wurden die Felder gedüngt. Die nächsten beiden Jahre wurde…

Das Fuchslohbächlein

Wer an heißen Tagen bei seiner Wanderung zum Ringelfelsen (Rinnlstein) einen Bach für eine erfrischende Abkühlung sucht, tut das in der Regel in der Talsohle. Das Wasser des Fuchslohbrunnens hingegen läuft kanalgleich und parallel zum Hang auf halber Höhe gen Schachten hin, durch das Dorf und den Dorfteich und dann erst dem Pointmühlbach zu. Von…

Grasfrosch

In Deutschland leben 21 Arten von Kröten, Frösche, Molche, Unken und Salamander. Einer häufiger Vertreter davon ist der Grasfrosch. An den Bachläufen und Wasserlöchern am Heidel- und Birkenberg in der Nähe des Ringelfelsens (Rinnstein) fühlt er sich wohl. Ob es ihn hier auch schon vor zwei Millionen Jahren gegeben hat – Fossilfunde in Mitteleuropa belegen…

Sühnemale

Auf dem Weg von Waldsassen zum Ringelfelsen (Rinnlstein) kommt man kurz vor der Abzweigung bei Pfaffenreuth an der Gruppen von ehemals vier und jetzt noch drei Steinkreuzen vorbei. Es ist die größte und bekannteste Ansammlung in der gesamten Oberpfalz. Im Volksmund hat sich die Bezeichnung „Schwedenkreuze“ erhalten. Nach Hinweisen älterer Bewohner könnten sie in Zusammenhang…

Mystisch

Wenn sich am Abend nach dem Regen der Himmel aufklart, entstehen mystische Stimmungen in den Wäldern rund um den Ringelfelsen (Rinnlstein) …

Auf dem Kapellberg

Die Kirche St. Sebastian in Ottengrün, „Kleine Kappl“ genannt, liegt repräsentativ auf dem Kapellberg inmitten der Neualbenreuther Senke. Zu Zeiten der Frais von 1591 bis 1862 war das zum Gut Ottengrün gehörende Kirchlein „egerisch“. Der Stifter des jetztigen Bauwerks war der Egerer Bürgermeister Johann Joseph Werndl von Lehenstein und seine Ehefrau Maria Sophia. Bis hin…

Von oben …

Auch von oben macht der Ringelfelsen (Rinnlstein) mit der Hütte eine „gute Figur“. Das frische Grün der Birken, Buchen und der Heidelbeersträucher am Ringelfelsen (Rinnlstein) hebt sich gut zwischen den Nadelbäumen ab. Aber auch die Nadelbäume lassen sich gut zwischen Fichten und Kiefern unterscheiden. Das gräulich-gelbe Aussehen der Nadelbäume rührt von der Fichtenblüte zum Zeitpunkt der…

Das Kreuz

Ein Birkenstamm, eine Landmarke, ein Wegweiser, ein Symbol, … 1977 für die erst Waldlermesse errichtet … 2011 morsch und dem Zahn der Zeit zum Opfer gefallen … 2015 größer, stärker und stabiler wieder zurück an seinem angestammten Platz … Das Kreuz am Ringelfelsen.