Rastplatz

Im Schatten des Ringelfelsens (Rinnlstein) und des Felsenkreuzes lädt von April bis Oktober der Rastplatz stets zum Verweilen ein. Dort kann man unter der Felswand entspannt Rast halten und die Ruhe des Ortes genießen … ein Platz an dem die Zeit still zu stehen scheint!

Die Kreuzsegnung

Im Juli 2015 wurde im Rahmen einer Waldandacht das neue Kreuz am Ringelfelsen (Rinnlstein) gesegnet. Nachdem das ersten Kreuz, das 1977 im Zuge der ersten Waldlermesse erreichtet wurde, nach 34 Jahren so morsch geworden war, dass es von alleine abgefallen ist, zeigte sich die überhängende Felswand des Ringelfelsens eigenartig kahl und leer. So wurde unter…

Von oben …

Auch von oben macht der Ringelfelsen (Rinnlstein) mit der Hütte eine „gute Figur“. Das frische Grün der Birken, Buchen und der Heidelbeersträucher am Ringelfelsen (Rinnlstein) hebt sich gut zwischen den Nadelbäumen ab. Aber auch die Nadelbäume lassen sich gut zwischen Fichten und Kiefern unterscheiden. Das gräulich-gelbe Aussehen der Nadelbäume rührt von der Fichtenblüte zum Zeitpunkt der…

Das Kreuz

Ein Birkenstamm, eine Landmarke, ein Wegweiser, ein Symbol, … 1977 für die erst Waldlermesse errichtet … 2011 morsch und dem Zahn der Zeit zum Opfer gefallen … 2015 größer, stärker und stabiler wieder zurück an seinem angestammten Platz … Das Kreuz am Ringelfelsen.

Rückseite

Wenn man auf dem Wanderweg (Rotes Dreieck) aus Richtung Wernersreuth den Ringelfelsen (Rinnlstein) erreicht, wirkt er von der Rückseite völlig unspektakulär, noch mehr wenn im Sommer das Laub der Birken und Buchen den Blick trübt. Folgt man hier dem kleinen Pfad der rechter Hand vom Wanderweg abzweigt, steht man nach wenigen vergleichsweise ebenen Metern schon…

Deep inside the forest …

Deep inside the forest Is a door into another land Here is our life and home We are staying, here forever In the beauty of this place all alone We keep on hopin‘ Maybe There’s a world where we don’t have to run And maybe There’s a time we’ll call our own Livin‘ free in…

Gefrorenes Wasser

Wer Eiszapfen richtig betrachtet, kann von ihnen etwas lernen, bevor sie wieder verschwinden. Die jeweilige Form der Eiszapfen verrät uns etwas über den Tag: weisen sie eine lange und dünne Form auf, ist das Schmelzwasser schnell aus den Felsritzen geronnen – es musste somit ein warmer Tag gewesen sein. Präsentieren sich die gefrorenen Stäbe hingegen…

Eiszeit

Mit dem ersten Schnee kehren auch die kristallernen Tropfsteine an den Ringelfelsen (Rinnlstein) zurück. Bei Temperaturen zwischen -5 und 3° Celsius sind die Felsklüfte übersät von unterschiedlich großen Eiszapfen. Eiszapfen scheinen auf den ersten Blick simple Gebilde zu sein. Doch ihr Wachstum wird von den Physikern auch heute noch nicht vollständig verstanden. Erstaunlich ist, dass Eiszapfen…

Evolution

Am Ringelfelsen (Rinnlstein) sitzt man auf Gestein aus den Kindertagen unserer Erde. Damals, vor 541 bis 485,4 Millionen Jahren, begann gerade das Leben in seiner einfachsten Form zu explodieren. Die Welt sah sehr anders aus: Es existierte der Superkontinent Gondwana. Nordamerika dümpelte irgendwo am Südpol herum, Sibirien lag südlich der heutigen asiatischen Kontinentalplatte. Die ersten…

Gipfelblick

Blick hinauf zur höchsten tischähnlichen Felsformation am Ringelfelsen (Rinnlstein) mit ca. 650m üNN. Sie thront noch über der 10 Meter hohen, steilabfallenden und überhängenden Felswand. Der Ringelfelsen (Rinnlstein) ist die höchste und mächtigste Felsformation im Gemeindegebiet von Neualbenreuth und einer der höchsten des Waldsassener Schiefergebirges überhaupt. Da es sich um einer sehr witterungsanfälliges Gestein handelt,…

Letzte Sonnentage

Noch lassen sich am Ringelfelsen (Rinnlstein) die sonnigen Tage genießen. Noch zieht die Sonne über der Felsformation seine Bahn. In wenigen Wochen schaffen es die Strahlen nur noch kurz um die Mittagszeit den Wald flach mit Licht zu durchfluten und den Sattel zwischen Birken- und Heidelberg dafür zu nutzen. Ansonsten bleibt die tiefstehende Wintersonne hinter…

Am „Unteren Ringelfelsen“

Der „Untere Ringelfelsen“ besteht ebenso wie der Ringelfelsen (Rinnlstein) aus mit Quarzit durchzogenem Schiefergestein, weniger hoch, dafür sehr lang gestreckt. Diese Gesteinsform findet man überall um Neualbenreuth bis nach Tschechien hinein. Alle überirdisch hervor tretenden Formationen am Birken- und Heidelberg bestehen daraus. Gemeinsam haben sie alle die Abbruchkante nach Nordosten hin, die mit der Auffaltung des alten Gebirgsstockes entstanden ist….