Die Schätze vom Tillenberg

Vor vielen hundert Jahren grub ein reicher Italiener mit einem Diener auf dem Tillenberge nach edlen Metallen und funkelnden Edelsteinen. Nach längerer Zeit war es ihm auch gelungen, Gold und Silber und über hundert Scheffel voll Granaten, Saphiren und anderem edlen Gesteine zusammenzubringen. Mit diesem Erfolge zufrieden, wollte er mit seinem Schatze in die Heimat…

Der gierige Bauer
im Tillenberg

Zweimal im Jahre öffnet sich der Tillen auf kurze Zeit für die Menschen, und zwar am Palmsonntage und am Karfreitage, solange die Passion gelesen wird; wer den Augenblick trifft, kann sich von den dort aufgehäuften Schätzen soviel nehmen, dass er der reichste Mensch wird. Aber nur ein Sonntagskind, das überhaupt alle Geister sieht und die…

Der Schmied und der Tillenberg

In Neu-Albenreut fragte vor vielen Jahren ein alter, fremder Soldat beim Schmied an, bis wann er ihm einen Napf Hufnägel liefern könne. Zur bestimmten Zeit stellte sich der Soldat wieder ein und bat nun den Schmied, mit den Nägeln und dem Schlagzeuge ihm zu folgen. Sie kamen an den Tillenberg. Der Soldat klopfte an einen…

Die Zigeuner und die Tillenstadt

Einst lagerte eine Gruppe Zigeuner in der Nähe der Tillenstadt. Ein alter Zigeuner, der dieser Gesellschaft angehörte, wurde bei einem Diebstahl ertappt und sollte geköpft werden. Schon stand der Henker mit blitzendem Schwerte bereit, um das Urteil des weisen Rates der Tillenstadt vor einer zahlreichen Menschenmenge zu vollziehen, da bat der Zigeuner, ihm die Fesseln…