Nach Frost und Schnee


Selten ist es im Winter am Ringelfelsen (Rinnlstein) so lang anhaltend kalt und schneereich, dass die Wasserstelle der Ringelfelsenhütte am Rinnlbrunnen komplett zufriert und unter der Schneedecke verschwindet. Dann ist keine Wasserentnahme mehr möglich. Der Wasserstrahl ist komplett von einem dicken Eismantel eingehüllt. Nur das leise Glucksen verrät noch etwas Bewegung unter der weißen Decke an der höchstgelegensten Quelle am Heidelberg.

Ohne „fließendes Wasser“ ist kein sinnvoller Hüttenbetrieb möglich. Jeder Liter Frischwasser für Waschen, Kochen, Spülen und Wischen müsste aufwendig mir Kanistern oder Tanks vor Ort gebracht werden. So hält die Hütte in dieser Zeit Winterruhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.