Heidelbe…e…r…g

Heidelbe...e...r...g

Im Sommer gibt es wieder unzählige Heidelbeeren am Heidelberg und rund um den Ringelfelsen (Rinnlstein) … lecker!!!

Die Heidelbeere, die regional als Schwarzbeere bezeichnet wird, gehört zu den Heidekrautgewächsen und ist typisch für die saueren, relativ nährstoffarmen Mittelgebirgswälder. Sie wurzelt bis zu einer Tiefe von einem Meter, dadurch treibt sie, selbst wenn das Kraut wegen starker schneeloser oder später Nachtfröste einmal abgefroren ist, recht schnell wieder nach. Mit ihren frischen grünen Trieben stellt eine wichtige Futterquelle für das Wild dar, aber auch für verschiedene Falterarten.

Die Heidelbeere ist in den verschiedensten Formen in der regionalen Küche zu finden. Auch findet sie in der „Volksmedizin“ Verwendung gegen Durchfall und wirkt blutzuckersenkend und entzündungshemmend. Die teilweise dafür verwendeten Blätter können in hohen Dosen aber auch zu Vergiftungen führen.

Übrigens: Die im Handel erhältlichen Kultur-Heidelbeeren stammen nicht von unseren heimischen Art ab, sondern von einer nordamerikanischen. Selbstredend schmecken sie nicht halb so gut wie selbst gesammelte, oder einfach auf der Wanderung als Wegzehrung von der Hand in den Mund gepflückte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.