Unbekannt

Unbekannt

Die Neualbenreuth zugewandten Wälder zwischen Mugl- und Heidelberg bieten durch ihre Nord-Ost-Lage und die mit Laubbäumen durchsetzen Fichten- aber auch Kieferbeständen einen sehr vielseitigen Lebensraum für die verschiedensten Pilzarten.

Neben den klassichen lokalen Speisepilzen gibt es auch unbekanntere Varianten von essbaren Pilzen.

Der rotbraune Scheidenstreifling vor dem Ringelfelsen (Rinnlstein) ist als Wulstling ein Verwandter des Knollenblätter- und des Fliegenpilzes, sein Bruder der orangegelbe Scheidenstreifling jedoch gilt als Speisepilz. Scheidlinge sind untereinander je nach Standort leicht zu verwechseln, aber alle Arten sind gut gekocht essbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.