Unvermittelt


Tief verschneit liegt der Ringelfelsen (Rinnlstein) im Winterwald des Heidelberges.

Die ungefähr einen Hektar große Felsformation wächst von Westen her dezent ansteigend aus dem Abhang, um dann an der Wand nach Osten hin unvermittelt abzubrechen. An den südlichen und nördlichen Enden endet sie ebenfalls recht abrupt.
Das Bild zeigt den südlichsten Ausläufer.

Etwas weiter zurückversetzt, nahe einer der Quellen des Pointmühlbaches, dem Rinnlbrunnen, treten noch einige kleinere Felsstufen zu Tage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.