Luftlinie

Luftlinie
Michael Rückl, Mediendesign & Medientechnik

Neualbenreuth liegt fast wie versteckt in einer Senke, schützend umgebend von den Hügeln des Oberpfälzer und Böhmerwaldes. Aus der Ferne lässt nichts seinen Standort vermuten, wäre da nicht der mächtige Dyleň (Tillenberg) mit seinen fast 1000 Metern. Genau genommen sind es „nur“ 940m, aber es reicht aus um den „Hausberg“ Neualbenreuths aus fast jeder Himmelsrichtung sehen zu können. Als Hilfsmittel zur Bestimmung dient den geografisch Ungeübteren die ehemalige Radarstation am Gipfel. Dadurch unterschiedet er sich deutlich von anderen Bergen mit Bauwerken.

Das Bild zeigt den Dyleň im Licht der untergehenden Sonne, wie man ihn von der Plattform der Burgruine Flossenbürg auf 745m aus sieht. Die Luftlinie zwischen den beiden Erhebungen beträgt 28km. Das Windrad, das hinter dem Hüttenberg bei Hildweinsreuth hervorlugt, ist eines von zweien auf dem Wetterberg (709m) zwischen Marchaney und Lauterbach auf fast zweidrittel der Strecke. Vor dem Dyleň sieht man den Bergrücken des Plessbühl nördlich von Poppenreuth.

Die große Brennweite mit zusätzlichem Digitalzoom ohne zur Hilfenahme eines Statives im Abendlicht schränkt die Qualität der Aufnahme stark ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.