Grenzenlos

Grenzenlos
Michael Rückl, Mediendesign & Medientechnik

An historischer Stelle an der Verbindungsstraße zwischen Neualbenreuth und Mýtina, unweit des zum Ende des zweiten Weltkriegs “geschleiften” Dorfes Boden, befindet sich ein Grenzübergang nach Tschechien, früher nach Böhmen und zum Österreichischen Kaiserreich.

Diese Grenze entstand durch den Wiener Staatsvertrag von 1862. Damals wurden in einer Gemeindegebietsreform die seit über 700 Jahren zusammengehörigen Dörfer Alt- und Neualbenreuth getrennt und die Herrschaftsform der „Frais“ abgeschafft. Diese im Prinzip offene Grenze zwischen den beiden Königreichen Bayern und Böhmen und den späteren Staaten war ab 1945 und während des Kalten Krieges komplett abgeriegelt.

Im Jahre 1990 wurde der Grenzübergang wieder geöffnet und ist auch in den nun „grenzenlosen“ Zeiten eine beliebte Verbindung für Fußgänger und Fahrradfahrer im europäischen Freizeit-Wegenetz geblieben.

Der wie ein Grenzhäuschen anmutende Unterstand, der das alte Badener Zollhäuschen symbolisieren soll, wurde leider entfernt und es sind nur noch Fundamente und Boden zu sehen. Es wäre schön, wenn es bald wieder neu aufgebaut würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.