1284

1284

Im Jahr 1284 tauchte das erste Mal der Name Neualbenreuth in einem Pfarrverzeichnis auf, damit wurde eine Unterscheidung der Orte Altalbenreuth und Neualbenreuth möglich. Vorher lautete der Ortsname Albenreuth. Seit der Entstehung von Neualbenreuth bestand zwischen dem heute tschechischen, fast desolaten Nachbarort Altalbenreuth eine jahrhundertelange historische Verbindung.

Mitte des 14. Jahrhunderts wurde auch Neualbenreuth dem Magistrat der Stadt Eger erbuntertänig, nachdem das Kloster Waldsassen den Ort mit seinen Einkünften an die Stadt Eger verkauft hatte. Nach wenigen Jahren kam Neualbenreuth wieder in den Besitz des Klosters Waldsassen zurück und wurde als Pfarr- und Schulort ausgebaut.

Das Bild wurde vom Grenzlandturm aus aufgenommen. In der Bildmitte liegt der Ortsteil Schachten, weiter hinten sieht man einzelne Häuser von Motzersreuth. Hinter der Hügelkette befinden sich Wernersreuth und Poxdorf.
Bei der höchsten Erhebung im Hintergrund handelt es sich um die 946 Meter hohe Platte im Steinwald, die nur 6 Höhenmeter mehr aufweist als der Dyleň, der Hausberg des Ortes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.