Breitenbrunn-Weiher

Breitenbrunn-Weiher
Michael Rückl, Mediendesign & Medientechnik

Recht versteckt mitten im Wald bei Ernestgrün befindet sich der Breitenbrunn-Weiher. Nahezu unverändert hat er die Zeiten überdauert seit er als Stauteich für die Eisenverarbeitung angelegt wurde. Das Wasser des Breitenbrunnbaches wurde hier komplett zurückgestaut. Vom Weiher verläuft ein immer noch sichtbarer 400 Meter langer und über zwei Meter breiter Staugraben bis zum Ortsteil Hochofen, wo früher auch eines der Hammerwerke von Ernestgrün stand.

Der Breitenbrunnbach fasst das komplette Wasser nördlich der Waldkapelle „Alter Herrgott“. Zusammen mit Stauweiher und -graben war eine relativ sichere Wasserversorgung für die Eisenverarbeitung hergestellt.

Ein Steg mit Treppe zeugt heute noch davon, dass das Gewässer auch längere Zeit als Waldbadeweiher diente.

Nur noch ein Bruchteil der früheren Wassermenge fließt heutzutage durch den Bach. Die Quellen des Baches dienen mittlerweile der Stadt Waldsassen zur Wasserversorgung.

Im Bereich des Zulaufes und der Verlandungszone befindet sich ein kartiertes Biotop mit Zwischenmoor und Seggenried des Bayerischen Landesamtes für Umwelt.

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Thomas Rode sagt:

    Endlich mal der richtige Namen. Alle sagten, es wäre der Forellenweiher. Danke für den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.