Lieber Wanderer
und Naturfreund!

Wir freuen uns sehr über den Zuspruch, den unserer “Rinnlstein Rundweg (Historische Zeiten)” von Wanderern und Naturliebhabern erfährt und Zugang zu diesem schönen Platz am Ringelfelsen (Rinnlstein) schafft. Wir versuchen den Platz so gut wie möglich zu bewahren, um jeden Besuch zu einem besonderen Erlebnis zu machen. Für die Rast steht allen von Mai bis…

Schiefer

Der Ringelfelsen (Rinnlstein) gehört geologisch zum Waldsassener Schiefergebirge. Die meisten oberirdischen Felsformationen im Gebiet der Marktgemeinde Neualbenreuth bestehen aus häufig mit Quarzit durchsetztem Schiefer. Auch der Froschfelsen oder die Felsformation des Irrsteins im Bild am Bergrücken zwischen Dyleň (Tillenberg) und Čupřina (Schopf) gehören dazu. Diese Gesteine aus dem Erdzeitalter des Kambriums erstrecken sich im Osten…

125 Jahre Naturfreunde –
“Berg frei!”

Vor 125 Jahren wurde die NaturFreunde-Bewegung gegründet Vom „Berg frei“ zum „Welt frei“ – ein Beitrag von Manfred Pils, Präsident der NaturFreunde Internationale (NFI) 22.03.2020 Vom 22. bis zum 24. März 1895 ließ Georg Schmiedl eine Annonce in der Wiener Arbeiter-Zeitung schalten: „Naturfreunde werden zur Gründung einer touristischen Gruppe eingeladen.“ Der Grundschullehrer wusste damals nicht,…

Lehm und Ton

Im 18. Jahrhundert errichteten Töpfer aus Kinsberg am Osthang des Loretoberges, unweit der Maut- und Zollstation der Stadt Eger nach Neualbenreuth Brennöfen und stellten Tonwaren her. Grundlage der Ansiedlung waren die Lehm- und Tonvorkommen am Flusslauf der Wondreb. Im Jahr 1782 war der Ort Neukinsberg das erste Mal auf einer Landkarte verzeichnet und die Ortsbezeichnung…

Ver-rückt

Versteckt, verwunschen, verzaubert, verwandelt, verträumt, … , verrückt. Der Filter der Kamera malt aus der Realität Bilder wie aus der Epoche der Romantik. Wenn man nicht wüsste, dass es diesen Platz am Ringelfelsen (Rinnlstein) wirklich gibt, müsste man ihn sich erträumen. Wenn das Bild aus einem Traum wäre, würde man sich den Platz in die Realität…

Wechselfrais-Dorf

Ulrich von Liebenstein (bei Tirschenreuth) schenkte 1224 dem Stift Waldsassen Zehnte in Gozel. Heinrich von Liebenstein tauschte 1245 diese Zehnte wieder ein. Nach 1291 besitzen Gosel die Parsberger, Hartenberger und Norhatte. Seit 1319 gehörte es zur Burg und Herrschaft Hardeck; um 1346 kaufte es der Egerer Bürger Neusiedler. In der Folgezeit verwirrten sich die Rechtsverhältnisse…