(Rast-)Platz

Der (Rast-)Platz am Ringelfelsen (Rinnlstein) ist immer einen Ausflug wert …

Hartlkapelle

Wenn man in Waldsassen die Straße „Am Hamannsgarten“ hinauf geht, wandelt man auf den alten Pfaden des Poxdorfer Weges vorbei an den Sandgruben bis hin zur Forstkapelle, auch Hartlkapelle genannt, wo er sich nach Wernersreuth, Poxdorf und zur Pfudermühle verzweigt. Dieser Platz liegt am Pfuder- oder Jesuitenforst, der 1549 durch Zukauf mit ungefähr 400 Hektar…

Staubflechte

Die gelbe Schwefelflechte oder auch gelbe Staubflechte (Chrysothrix chlorina) kommt besonders an schattigen Felsen (Silikat) häufig vor. Sie bevorzugt luftfeuchte Schluchten und schattige Wälder. Man kann sie leicht mit der gelbfrüchtige Schwefelflechte (Psilolechia lucida) verwechseln. Der Ringelfelsen (Rinnlstein) bietet ihr den idealen Lebensraum. Am südlichen Ausläufer findet man größere überzogene Flächen. Als Flechte bezeichnet man…

Felsengeist

Für alle, die den Ringelfelsen (Rinnlstein) flüssig genießen möchten, gibt es nach wie vor exklusiv am Naturfreundehaus Wernersreuth unseren leckeren “Felsengeist”. Das kleine Fläschchen eignet sich auch als Geschenk und Mitbringsel für verschiedene Gelegenheiten. Der Felsengeist – etwas ganz Besonderes, genau wie der Ringelfelsen!  

Wildbach

„Einer der schönsten Bäche des Stiftlandes, dessen Verlauf auch heute noch so ursprünglich wie seit Jahrhunderten verläuft, ist der Muglbach im Nordosten des Landkreises Tirschenreuth. Seinen Ursprung hat er an der Landesgrenze zwischen Altmugl und der Niklaskirche. Nur etwa 13 Kilometer verläuft er durch das Stiftland, bevor er zwischen Hatzenreuth und Querenbach das bayerische Gebiet…

Nesselfalter

An den Waldrändern und auf den Fluren rund um den Ringelfelsen (Rinnlstein) sind im Frühjahr viele der ersten geschlüpften Schmetterlinge des Jahres unterwegs. Man erkennt sie an den besonders frischen und leuchtenden Farben. Der kleine Fuchs kommt in Europa und Asien in den verschiedensten Lebensräumen vor und ist bis hinauf in eine Höhe von über…