50 Jahre Naturfreundehaus

„Wir gehen auf’s Forsthaus“, hieß es früher – und manchmal auch heute noch – nicht ohne Grund. Das 1860 als “Königlich Bayerisches Forsthaus” erbaute Anwesen am Rande der Wernersreuther Rodungsinsel gelegen, wurde in den 60er Jahren von den Naturfreunden der Ortsgruppe Waldsassen erworben und zu einem schmucken Wanderheim umgebaut. Mit diesem Haus schuf man, ergänzend zur…

Helmlinge

Klein sind sie … im Sinne dessen, was wir uns bei Pilzen vorstellen, sogar sehr klein. Dünn und zerbrechlich wirken sie … und sind doch nur Teil eines großen unsichtbaren Geflechtes unter unseren Füßen. Diese kleinen Fruchtkörper aus der Familie der Helmlinge findet man häufig in den Moospolster rund um den Ringelfelsen (Rinnlstein). Unter dem…

Symbiose

Als Symbiose bezeichnet man einen Zusammenleben von Lebewesen, Tieren oder Pflanzen, dass für mindestens einen Partner von Nutzen ist. Zwischen Ameisen und Blattläusen gibt es das auch. Die nur wenige Millimeter großen Blattläuse saugen die nahrhaften Säfte verschiedener Pflanzen aus, täglich soviel wie das was ihrem Körpergewicht entspricht. Die Pflanzenschädliche verwerten aber nur einen Teil…

Wurmfarn

Weltweit gibt es ungefähr 12.000 verschiedene Arten von Farnen. Da sie Feuchtigkeit lieben, kommen die meisten von Ihnen in den Tropen vor, nur etwa 100 davon in Mitteleuropa. Sie entstanden vor über 300 Millionen Jahren und gelten als lebende Fossilien. Der am weitesten verbreitete Farn in unseren Wäldern ist der Wald-Frauenfarn oder einfach Waldfarn genannt….