Moment-Aufnahme

Wenn sich nach dem Durchzug einer Wetterfront mit kräftigen Schneefall der Wolkenvorhang lichtet, gibt sich auf dem Weg von Schachten zum Ringelfelsen (Rinnlstein) oft ein atemberaubender Blick über die Kleine Kappl bei Ottengrün hinweg hinüber zum Dyleň (Tillenberg) mit den dick verschneiten Bäumen … Momentaufnahme einer Winterlandschaft!

Kahrwiesen

Von Schachten her an den Kahrwiesen vorbei führt der Wanderweg (diagonal blau-weiß) weiter zur Brunnenlohe, bevor man die Wälder des Heidelberges betritt. Früher befand sich genau hier eine breite Furt über das Brunnenlohbächlein, die auch in alten Karten verzeichnet ist. Furt und Bächlein sind im Zuge der Flurbereinigung genauso verschwunden, wie der kleine aufgestaute Teich…

Stille

Jetzt kehrt wieder Ruhe ein am Ringelfelsen (Rinnlstein). Nur noch wenige Wanderer “verirren” sich im Winter hierher, obgleich der tief verschneite, stille Wald seinen ganz besonderen Reiz hat. Nicht selten sind wegen der abgeschiedenen Höhenlage immer noch Schneehöhen über 30 cm möglich und dann wird das Stapfen gerade auf den Forststraßen sehr beschwerlich bis unmöglich….

Bus-Haisl

Achtung: Die Buslinie „Schachten – Wanderparkplatz Egerer Wald“ hat wieder den Betrieb aufgenommen. Zusteigemöglichkeiten bestehen in der Waldabteilung „Mitterberghölzer“ und unterhalb des Ringelfelsens (Rinnlstein) … 😉 Natürlich hält hier nicht wirklich ein Bus, aber dieses hübsche Häuschen, ein Rastplatz für Wanderer und Biker, steht an der Kreuzung der Wanderwege von Schachten und Ottengrün zum Ringelfelsen…

Brunnenlohe

In der Brunnenlohe, vom Ringelfelsen (Rinnlstein) abwärts auf halber Strecke nach Schachten gelegen, entspringt das Brunnenlohbächlein. Der Begriff “Lohe” ist althochdeutschen Ursprungs und hat mehrere Bedeutungen, die sich speziell in Flurbezeichnungen widerspiegeln. Häufig lässt er sich mit Wald, Hain, Holz, Gehölz oder Gebüsch deuten, zum anderen, vom lateinischen beeinflusst, aber auch mit Sumpfwiese oder Feuchtgebiet….

Das Fuchslohbächlein

Wer an heißen Tagen bei seiner Wanderung zum Ringelfelsen (Rinnlstein) einen Bach für eine erfrischende Abkühlung sucht, tut das in der Regel in der Talsohle. Das Wasser des Fuchslohbrunnens hingegen läuft kanalgleich und parallel zum Hang auf halber Höhe gen Schachten hin, durch das Dorf und den Dorfteich und dann erst dem Pointmühlbach zu. Von…