Biergarten

Sommer-Wetter … der Biergarten am Naturfreundehaus in Wernersreuth wartet auf euch. Besonders idyllisch ist es gegen Abend im Biergarten, wenn die Sonne schräg auf das Anwesen fällt und man den Sonnenuntergang und die sich ständig verändernden Farben des Himmels beobachten kann. Weitere Infos unter der Telefonnummer 09638-305 oder www.naturfreundehaus-wernersreuth.de.

Hartlkapelle

Wenn man in Waldsassen die Straße „Am Hamannsgarten“ hinauf geht, wandelt man auf den alten Pfaden des Poxdorfer Weges vorbei an den Sandgruben bis hin zur Forstkapelle, auch Hartlkapelle genannt, wo er sich nach Wernersreuth, Poxdorf und zur Pfudermühle verzweigt. Dieser Platz liegt am Pfuder- oder Jesuitenforst, der 1549 durch Zukauf mit ungefähr 400 Hektar…

Felsengeist

Für alle, die den Ringelfelsen (Rinnlstein) flüssig genießen möchten, gibt es nach wie vor exklusiv am Naturfreundehaus Wernersreuth unseren leckeren “Felsengeist”. Das kleine Fläschchen eignet sich auch als Geschenk und Mitbringsel für verschiedene Gelegenheiten. Der Felsengeist – etwas ganz Besonderes, genau wie der Ringelfelsen!  

Kahrwiesen

Von Schachten her an den Kahrwiesen vorbei führt der Wanderweg (diagonal blau-weiß) weiter zur Brunnenlohe, bevor man die Wälder des Heidelberges betritt. Früher befand sich genau hier eine breite Furt über das Brunnenlohbächlein, die auch in alten Karten verzeichnet ist. Furt und Bächlein sind im Zuge der Flurbereinigung genauso verschwunden, wie der kleine aufgestaute Teich…

Abendstimmung

Abendstimmung über den Feldern der Wernersreuther Rodungsinsel an der Abzweigung zum Naturfreundehaus kurz nach Sonnenuntergang. Die Lichtfarbe der letzten Sonnenstrahlen wandelt sich schon vom Orange zum Blau der Winternächte und läßt frostige Stunden erahnen … … schade, dass man das Szenario des Sonnenuntergangs nicht am Ringelfelsen (Rinnlstein) sitzend und in den Abend lauschend verfolgen kann…

Stille

Jetzt kehrt wieder Ruhe ein am Ringelfelsen (Rinnlstein). Nur noch wenige Wanderer “verirren” sich im Winter hierher, obgleich der tief verschneite, stille Wald seinen ganz besonderen Reiz hat. Nicht selten sind wegen der abgeschiedenen Höhenlage immer noch Schneehöhen über 30 cm möglich und dann wird das Stapfen gerade auf den Forststraßen sehr beschwerlich bis unmöglich….