Oster-Vollmond-Aufgang

Michael Rückl, Mediendesign & Medientechnik

Im Jahr 325 wurde es auf dem Konzil in Nicäa festgelegt: Ostern findet am Sonntag nach dem ersten Vollmond nach Frühjahrsanfang statt.
Das christliche Fest der Auferstehung kann so zwischen dem 22. März und dem 25. April stattfinden. Damit hängen auch die Termine von Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam aber auch die Faschingstage von diesem Naturereignis ab.
Näher an Ostern wie 2022 kann der Frühjahrsvollmond kaum sein. Am Ostersamstag abend schien er in seiner ganzen Fülle aus 370.000 km Entfernung von der Erde.

Das Osterparadoxon übrigens ist selten und tritt auf, wenn am Tag des Frühlingsanfangs der Mond bereits in den frühen Morgenstunden seine volle Größe erreicht. Dann wir er noch dem Winter zugeordnet. Nach den astronomischen Fakten findet Ostern dadurch erst nach dem zweiten Vollmond statt.

Dem was über 1700 Jahre seit Konstantin dem Großen mehr als nur eine Tradition und Regel darstellt, steht das pure Naturerlebnis des langsam und bedächtigen Mondaufgangs entgegen. In Bad Neualbenreuth kann man es häufig über dem Bergrücken des Dyleň erleben, wenn sich der Mond langsam über den Waldhorizont schiebt und seine Bahn über den südlichen Nachthimmel zieht.

Oster-Vollmond-Aufgang!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.