November-Sonne

Michael Rückl, Mediendesign & Medientechnik

Die Landschaft um Neualbenreuth ist aussichtsreich, auch wenn man damit keine klassischen Besteigungsanlagen auf Gipfeln verbindet. An mehreren markanten Orten kann man abhängig von Tages- und Jahreszeit atemberaubende Rundblicke genießen. Klare Herbsttage binden die Novembersonne in die Szenerie ein.

Der Geschichts- und Sagenwanderweg „Das Dorf Boden, der Vulkan Eisenbühl und Goethe“ mit dem braunen Punkt als Markierung führt an diesen Zwillingslinden vorbei, die sowohl ein Flurkreuz als auch eine Ruhebank umrahmen. Er ist gerade mal 3,5 km lang, durchgehend geteert und somit bei jeder Witterung einen kleinen Rundgang wert.

Das gusseiserne Marterl, das Roidlkreuz, wurde an einem alten Verbindungsweg zur Wüstung Boden „Errichtet zu Ehre Gottes“. Weiter trägt es die Aufschrift „Lorenz u. Katharina Angermeier, Gastwirtseheleute aus Neualbenreuth, 1902. Man vermutet, dass die Aufstellung mit dem frühen Tod einer ihrer sechs Töchter zusammenhängen könnte. Da die Linden vermutlich schon älter sind als die Datierung, könnte es auch ein älteres Flurdenkmal ersetzt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.